GHYCZY

GHYCZY

 

Gibt es einen Möbellinie, mit der ich ein Zimmer komplett einrichten könnte ohne Langweile oder Monotonie aufkommen zu lassen? Oh ja – mit GHYCZY. Die niederländische Firma mit dem besonderen Namen (sprich: Gizi) entwirft derart elegante und doch unglaublich coole Möbel, dass sie eindeutig zu unseren Favoriten gehört.

 

Innovation und Dynamik

Die Firma GHYCZY wurde 1971 vom ungarischen Architekten und Designer Peter Ghyczy gegründet. In seiner frühen Karriere experimentierte der Designer viel mit Polyethylen und entwickelte den Kultstuhl „Garden Egg Chair“, der in diesem Jahr seinen 50.Geburtstag feiert. Seit der  Ölkrise in den 70ern konzentrierte Peter Ghyczy sich vermehrt auf das Zusammenwirken von Metall und Glas. Auf dem Gebiet der Gießtechnik war seine Technik wegweisend in der Möbelherstellung und wurde patentiert. 2001 tat sich Peter mit seinem Sohn Felix zusammen und die Firma wird nun von beiden zusammen als Familienbetrieb in den Niederlanden geführt. Die Kollektionen zeichnen sich durch konstante Weiterentwicklung aus, wobei sein Design seine überzeugende Beständigkeit wahrt.

 

Die Kommode T54/3L aus der „Pioneer“ Serie, hier mit Schublade in Wenge.

Beistelltische der Serien „Pioneer“ und „Pivot“.

 

Jedes Stück ein Unikat

Jedes Möbelstück wird auf Bestellung von Hand maßangefertigt. Der Kunde kann dabei aus einer Vielzahl an hochwertigen Oberflächen und Materialien wählen und so sein individuelles Möbel kreieren. Glas, Massivholz, gegossenes Metall, Alabaster, Leder und Stoff werden von hochqualifizierten Handwerkern gefertigt.

„Jedes Teil erlangt seinen eleganten Charakter durch natürliche Makel. Durch Knicke und Astlöcher im Holz, durch Unregelmäßigkeiten im Stein oder die Poren, welche beim Sandguss im Metall entstehen. Diese organischen Spuren sind ein Charakterzug von GHYCZY .“ Peter Ghyczy

Auch dieses Credo macht seine Möbel für uns perfekt.  Nicht fehlerhaft, sondern einzigartig und von lässiger Eleganz!

 

Gepolsterte Bank „Duett“ GB03                                                                    Stuhl „Urban“ S03

       

 

Mittlerweile umfasst die Kollektion Tische, Sitzmöbel, Regale, Kommoden und Beleuchtung.

 

Hier zu sehen der Esstisch „Pivot“ mit Alabsterplatte und Esszimmerstühle der Serie „Urban“ mit schwenkbarem Rückenteil.

Das Sofa „Urban“ verdankt seine Coolness nicht nur dem hier gezeigten petrolfarbenem Veloursbezug. Seine Metallkonstruktion wirkt leicht und fast luftig, die großen Kissen mit farblich abgesetztem Keder bilden dazu einen stimmigen Kontrast. Durch die verstellbare Rückenlehne kann die Sitztiefe individuell angepasst werden. Da sich seine Rückansicht nicht minder cool gibt, kann ich es mir auch sehr gut mittig im Raum platziert oder als Daybed vorstellen.

 

Peter Ghyczy ist schon beim Design der Möbel drauf bedacht den Materialverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

Heraus kommen Möbel in der perfekten Kombination aus Leichtigkeit und Schwere. Und wenn Möbel Dynamik und Energie ausstrahlen können – so sind es für mich persönlich die Stücke von GHYCZY.

 

Wer in nächster Zeit nach Brüssel kommt sollte das ADAM Design Museum besuchen. Dort wird Peter Ghyczy vom 7.02. – 11.03. eine Retrospektive gewidmet.

Alles Liebe und bis bald,

Verena

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Post a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.